Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof und Arbeiten an der Montpellierbrücke laufen planmäßig

Verkehrslage verhältnismäßig ruhig

Mit Beginn der Sommerferien sind die Arbeiten für zwei Projekte des Mobilitätsnetzes in die heiße Phase gestartet: Die Haltestelle Hauptbahnhof wird grundlegend neugestaltet und für die neue Bahnstadt-Straßenbahn wird an der Montpellierbrücke ein Gleisdreieck gebaut. Dafür wurden umfangreiche Sperrungen und Umleitungen notwendig, die alle Verkehrsarten betreffen. Projektpartner sind die Stadt Heidelberg, die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und die Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB). Beide Großbaustellen sind im Plan.

Mitte der Sommerferien zieht Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner eine erste Bilanz: „Wir arbeiten zeitgleich an dem zentralen Verkehrsknoten Heidelbergs und an einer der wichtigsten Hauptverkehrsstraßen in der Stadt. Gemessen an dieser Tragweite ist die Verkehrslage erfreulich ruhig. Größere Beeinträchtigungen gab es nur in den ersten Tagen. Danach haben sich die Verkehrsteilnehmerinnen und ‑teilnehmer schnell auf die neue Situation eingestellt.“

Weiträumige Umleitungen über Diebsweg/Eppelheimer Straße und Bundesstraße B 535

Die Stadt Heidelberg rät, die weiträumigen Umleitungen über Diebsweg/Eppelheimer Straße und die Bundesstraße B 535 zu nutzen. Die Verkehrsbelastung rund um den Hauptbahnhof ist verhältnismäßig gering. Bei der Baustelle Montpellierbrücke/Czernyring wird die großräumige Umfahrung über die A5 zum Autobahnkreuz Heidelberg vermehrt genutzt; es gibt entsprechende Verkehrsbelastungen auf der Bergheimer Straße in Richtung Osten.

Die Umleitung über Diebsweg/Eppelheimer Straße wird bislang kaum angenommen. Stattdessen fahren viele Autofahrer eine kürzere Route durch die Bahnstadt, was dort zu erheblichen Rückstaus an der Ampel Speyrer Straße/Langer Anger führt. Stadt und Verkehrspolizei haben sich verständigt, die Grünphase nicht zu verlängern. Dadurch würde nur noch mehr Verkehr angezogen werden, der unter anderem direkt an einem Kindergarten vorbei fährt. Stattdessen wurde am Czernyring in Höhe der Güteramtsstraße eine zusätzliche Hinweistafel aufgestellt, die die Umleitung über den Diebsweg ausweist.

Umbau Haltestelle Hauptbahnhof

Am Hauptbahnhof hat die rnv das alte Gleisbett und die Gleise zwischen der Kreuzung Karl-Metz-Straße/Alte Eppelheimer Straße und der ehemaligen Haltestelle entfernt. Die ersten zwei Weichen des künftigen Gleisdreiecks an der Kreuzung Karl-Metz-Straße/Kurfürsten-Anlage liegen bereits und sind einbetoniert. Die Stadtwerke Heidelberg nutzen parallel die Gelegenheit, um an Versorgungsleitungen zu arbeiten. Der Bau des Gleisübergangs der Linie 5 zu den Gleisen der Stadtbahnen auf Höhe der F&U-Schulen ist in vollem Gange. Weitere Weichen und Kreuzungen werden noch in den Ferien installiert. Zudem werden in der Kurfürsten-Anlage weiterhin Fahrleitungsmasten gegründet. Anschließend wird die Fahrbahn in der Kurfürsten-Anlage zwischen F&U-Gebäude und Haltestelle Hauptbahnhof erneuert.

Arbeiten an der Montpellierbrücke

Im Czernyring sind die Gleise, bis auf die Einmündung der Max-Jarecki-Straße, bis zur Montpellierbrücke fertiggestellt. An der Stelle, an der sich künftig die Linien 26 und 22 kreuzen, wird aktuell ein Gleisdreieck eingebaut. Die erforderlichen sechs Weichen, drei Kreuzungen und zwölf Zwischenjoche mit vormontierten Schwellen wiegen jeweils mehr als zehn Tonnen. Nach Fertigstellung des Gleisdreiecks im September 2018 finden die Tiefbauarbeiten im Czernyring statt. Ebenfalls ab September werden bereits Fahrleitungsmaste installiert. Außerdem finden aufwändige Restarbeiten in den Anschlussbereichen des Gleisdreiecks statt. Der Anschluss der Bahnstadt-Gleise an das Gleisdreieck an der Montpellierbrücke wird ab Oktober 2018 erfolgen.

Wie geht es nach den Sommerferien, ab 10. September 2018, weiter?

Die Kreuzung Czernyring/Speyerer Straße wird voraussichtlich zum Schulstart am 10. September 2018 wieder freigegeben.

Die alte Haltestelle Hauptbahnhof wird vollständig rückgebaut. Die Baustelle rückt weiter nach Osten; das Baufeld befindet sich dann vor allem im Bereich der alten und künftigen Haltestelle. Westlich des Hauptbahnhofs wird die Haltestelle der Straßenbahnlinie 5 fertiggestellt sein. Ein neuer Gleisbogen verbindet ab Montag, 10. September 2018, die Kurfürsten-Anlage mit der Karl-Metz-Straße, sodass die Linie 5 aus Mannheim in Richtung Bergheimer Straße und zum Bismarckplatz fahren kann. Auf der erneuerten Fahrbahn in Höhe des F&U-Gebäudes werden Bus-Ersatzhaltestellen eingerichtet.

Bis November stehen folgende Arbeiten an: Abbau der alten Fahrleitungsmasten; Gründung und Stellen neuer Masten für die neue Haltestelle und den neuen Verlauf der Gleise; Leitungsarbeiten, auch der Stadtwerke Heidelberg und der Telekom; Bau der Grün- und Mittelinseln für Fußgänger im Bereich der Kurfürsten-Anlage zwischen Karl-Metz-Straße und Mittermaier Straße; Bau der neuen Bahnsteige 1 und 2; Herstellung der neuen Fahrbahnen einschließlich Radweg zwischen Karl-Metz-Straße und Mittermaierstraße sowie Gehweg nördlich der Fahrbahnen mit barrierefreier Rampe zur Kurfürsten-Passage, sodass ab Ende November 2018 dort wieder Autos fahren können.

Das Mobilitätsnetz Heidelberg

Der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof und der Bau der Straßenbahn in die Bahnstadt sind Teil des Mobilitätsnetzes Heidelberg. Damit wird das Straßenbahnnetz umfassend modernisiert und ausgebaut – ein wichtiger Beitrag für den umweltfreundlichen Nahverkehr in der Stadt. Das Mobilitätsnetz Heidelberg wird von der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB) gemeinsam geplant und verwirklicht. Insgesamt sollen rund 100 Millionen Euro in das Straßenbahnnetz investiert werden.