Logo facebook Logo Twitter Logo YouTube Logo RSS Logo YouTube Logo Instagram

Mobilitätsnetz-Projekt Hauptbahnhof:

Bauabschnitte und Umleitungen im Überblick

Mit Beginn der Sommerferien am Donnerstag, 26. Juli 2018, starten die Hauptarbeiten für den Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof. Damit wird dieser zentrale Verkehrsknoten fit für die Zukunft gemacht. Die Maßnahme macht umfangreiche Umleitungen des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) in Heidelberg sowie Straßensperrungen notwendig. Der Heidelberger Hauptbahnhof bleibt jedoch während der Modernisierungs- und Ausbauarbeiten mit Straßenbahn und Bus, Auto, Fahrrad und zu Fuß erreichbar.

Bauabschnitte

Die Arbeiten werden in mehreren Bauabschnitten durchgeführt, die sich teilweise zeitlich überschneiden. Die vorbereitenden Arbeiten im Bereich der neuen Haltestelle Hauptbahnhof West wurden von Mai bis Juli 2018 durchgeführt. In den Sommerferien starten nun gleichzeitig die Bauabschnitte 1 und 3:

  • Der Bauabschnitt 1, das heißt die Haltestelle Hauptbahnhof und die Kurfürsten-Anlage zwischen Karl-Metz-Straße und Mittermaierstraße, und das Gleisdreieck Karl-Metz-Straße werden von Ende Juli 2018 bis März 2019 hergestellt.
  • Der Bauabschnitt 3, das heißt die Gleise und die südliche Fahrbahn der Kurfürsten-Anlage von der Mittermaierstraße bis zum Römerkreis, wird von Ende Juli 2018 bis September 2019 gebaut.
  • Im Bauabschnitt 2, im Kreuzungsbereich Kurfürsten-Anlage / Mittermaierstraße, soll von April bis September 2019 gearbeitet werden.
  • Der Zeitraum September bis Dezember 2019 ist für Restarbeiten vorgesehen.

Während der Sommerferien 2018 wird außerdem am südlichen Ende der Montpellierbrücke, im Kreuzungsbereich Speyerer Straße / Czernyring ein Gleisdreieck zum Anschluss der neuen Straßenbahnstrecke aus der Bahnstadt in Richtung Römerkreis und Kirchheim eingebaut. Auch dadurch ergeben sich Änderungen für den ÖPNV- und Individualverkehr.

Straßenbahnen und Busse

Die bisherige Straßenbahn- und Bushaltestelle auf der Nordseite des Bahnhofsgebäudes wird während der Bauarbeiten nicht bedient, dafür werden die Ersatzhaltestellen Hauptbahnhof West (in der Kurfürsten-Anlage bei der Mobilitätszentrale und in der Karl-Metz-Straße) sowie Hauptbahnhof Ost (im Mittelstreifen der Kurfürsten-Anlage nach der Kreuzung mit der Mittermaierstraße und im Bereich Tourist-Information/Lessingstraße) eingerichtet. Die Ersatzhaltestellen sind vor Ort umfangreich ausgewiesen, Hinweisschilder und Übersichtspläne im Bereich des Hauptbahnhofs leiten die Fahrgäste an den richtigen Ort.

Viele Bus- und Bahnlinien können den Hauptbahnhof weiterhin direkt anfahren, bedienen allerdings abweichende Steige und Abfahrtspositionen an den beiden Ersatzhaltestellen. Für Bus- und Bahnlinien, die während einzelner Phasen eingestellt, gesperrt oder umgeleitet werden müssen, werden entsprechende Ersatzverkehre und Zusatzlinien angeboten. Zu den Umleitungen werden vor Ort Infoflyer verteilt. Diese sind auch in der Mobilitätszentrale der rnv, Kurfürsten-Anlage 62, erhältlich.

Fahrgastinformation

Aufgrund der Baustellensituation können sich jederzeit kurzfristige Änderungen bei Fahrplänen und Fahrwegen ergeben. Über Neuigkeiten und Änderungen informiert die rnv immer aktuell auf den Webseiten www.rnv-online.de/verkehrsmeldungen und www.rnv-online.de/hbf-hd, in der rnv-Smartphone-App „Start.Info“, in den sozialen Medien (Facebook, Twitter) sowie vor Ort mit Haltestellenaushängen.

Informationen zu Abfahrtszeiten sind über die elektronische Fahrplanauskunft von rnv und VRN verfügbar. Telefonische Fahrplanauskünfte gibt es unter der rnv Servicenummer 0621 465-4444 sowie bei der VRN Fahrplanauskunft unter der Nummer 01805-8764636 (14 Cent je angefangene Minute aus dem Festnetz).

Gleisarbeiten der Deutschen Bahn (DB)

Auch die Deutsche Bahn (DB) führt ab den Sommerferien Arbeiten an ihrem Gleisnetz durch. Dadurch kommt es auch im S-Bahn- und Fernverkehr zu Änderungen. Hierzu informiert die DB unter bauinfos.deutschebahn.com.

Verkehrsführung für den Auto- und Radverkehr

Mit Beginn der Hauptarbeiten werden in der Kurfürsten-Anlage umfangreiche Sperrungen notwendig. Es muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden. Autofahrerinnen und Autofahrer werden gebeten, die Baustelle weiträumig zu umfahren. Auch der Radverkehr ist betroffen.

  • Von Donnerstag, 26. Juli, bis voraussichtlich Anfang Dezember 2018 ist die Kurfürsten-Anlage in Höhe des Hauptbahnhofs zwischen Karl-Metz-Straße und Mittermaierstraße in beide Richtungen gesperrt.
  • Gleichzeitig starten die Arbeiten an der südlichen Fahrbahn der Kurfürsten-Anlage (Fahrtrichtung Zentrum) zwischen Mittermaierstraße und Römerkreis: Sie ist bis voraussichtlich März 2019 zwischen Mittermaierstraße und der Stichstraße in Höhe Stadtwerke vollgesperrt. Die nördliche Fahrbahn zwischen Römerkreis und Mittermaierstraße ist durchgängig befahrbar. Auch die Tiefgarage am Kaufland sowie alle Gewerbebetriebe in diesem Bereich der Kurfürsten-Anlage sind jederzeit erreichbar.
  • Von Donnerstag, 26. Juli, bis Freitag, 27. Juli, wird an der Kreuzung Kurfürsten-Anlage / Mittermaierstraße eine Baustellensignalisierung eingerichtet. Auch an der Kreuzung Bergheimer Straße / Römerstraße wird eine Baustellenampel eingerichtet.
  • Auch in den folgenden Bauphasen wird es Einschränkungen geben. Die Arbeiten im Kreuzungsbereich Kurfürsten-Anlage / Mittermaierstraße, voraussichtlich von April bis September 2019, werden unter Teilsperrung durchgeführt, der Nord-Süd-Verkehr kann fließen.

Der Hauptbahnhof ist in allen Bauphasen erreichbar. Auch das Zentrum ist jederzeit erreichbar, Umleitungen sind entsprechend ausgeschildert.

Arbeiten im Bereich Montpellierbrücke

Während der Sommerferien ergeben sich Wechselwirkungen mit einer weiteren Baumaßnahme des Mobilitätsnetzes, der Straßenbahn durch die Bahnstadt: Vom 26. Juli bis 9. September 2018 wird am südlichen Ende der Montpellierbrücke die Kreuzung Speyerer Straße / Czernyring umgebaut. Hier entsteht ein Gleisdreieck, damit die Straßenbahn künftig aus der Bahnstadt in Richtung Römerkreis und Kirchheim fahren kann. Während dieser Arbeiten ist kein Geradeausfahren aus der Speyerer Straße oder der Ringstraße auf die Brücke möglich, ebenso kein Linksabbiegen aus dem Czernyring. Der Verkehr wird großräumig umgeleitet. Eine kleinräumige Umleitung über Diebsweg sowie Carl-Benz- und Hebelstraße ist auch ausgeschildert.

Auto- und Fahrradparken am Hauptbahnhof

Am Hauptbahnhof ist der nördliche Parkplatz (am Burger King) gesperrt. Autofahrer erreichen den Bahnhof über den östlichen Parkplatz (am Haupteingang) sowie von Süden auf der Bahnstadt-Seite.

Die Fahrradstellplätze im Bereich des Hauptbahnhofs werden verlagert: zum einen als provisorische Abstellanlage vor den Bahnhofseingang auf den Willy-Brandt-Platz, zum anderen als dauerhaftes Angebot in die Belfort-Anlage jenseits der Lessingstraße und in die Nähe des Ibis-Hotels. Dadurch können während der Bauarbeiten rund 1.600 Fahrradstellplätze im Bahnhofsumfeld angeboten werden – etwa 200 mehr als vor Beginn der Bauarbeiten.

Informationen zur Baumaßnahme

Unter www.heidelberg-mobinetz.de können sich Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Gewerbetreibende jederzeit über den aktuellen Stand der Baumaßnahme sowie über das Mobilitätsnetz Heidelberg informieren. Eine schnelle Information vor Ort bietet außerdem die rund zweiwöchentlich erscheinende Baustellenzeitung: Diese wird rund um den Hauptbahnhof ausliegen und verteilt. Sie ist unter www.heidelberg-mobienetz.de auch zum Download erhältlich.

Ansprechpartner für Anlieger

Die Aufgabe des Baustellenbeauftragten für die Baustelle nimmt Gerhard Wagner wahr. Er ist Ansprechpartner für alle Anlieger, die von der Baumaßnahme betroffen sind. Der Baustellenbeauftragte ist unter der Telefonnummer 0160 99473251 zu erreichen.

Mobilitätsnetz Heidelberg

Der Umbau der Haltestelle Hauptbahnhof ist Teil des Mobilitätsnetzes Heidelberg. Damit wird das Straßenbahnnetz umfassend und nachhaltig ausgebaut. Die Fahrzeiten werden kürzer, die Umsteigesituationen optimiert – eine Zeitersparnis gerade für die Pendlerinnen und Pendler. Das macht den Umstieg auf die Straßenbahn attraktiv und ist somit ein wichtiger Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität in Heidelberg und zur Entlastung des Straßenverkehrs. Das Mobilitätsnetz Heidelberg wird von der Stadt Heidelberg, der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv) und der Heidelberger Straßen- und Bergbahn GmbH (HSB) gemeinsam geplant und verwirklicht. Insgesamt sollen rund 100 Millionen Euro in das Straßenbahnnetz investiert werden.